Clindamycin (Cleocin) – Nebenwirkungen, Dosierung, Wechselwirkungen


Clindamycin ist der generische Name des verschreibungspflichtigen Arzneimittels Cleocin, eines Antibiotikums zur Behandlung bestimmter schwerwiegender bakterieller Infektionen.

Clindamycin gehört zu einer Gruppe von Arzneimitteln, die als Lincosamid oder Lincomycin bekannt sind. Es verhindert, dass Bakterien die für die Fortpflanzung und Ausbreitung von Infektionen in Ihrem Körper erforderlichen Mengen produzieren.

Clindamycin wurde erstmals 1970 von der Food and Drug Administration (FDA) unter dem Markennamen Cleocin zugelassen und von Pharmacia und Upjohn (heute Pfizer) hergestellt.

Clindamycin gibt es in verschiedenen Formen (Kapseln, Cremes, Gele, Lösungen, Injektionen und mehr). Es kann verschrieben werden, um viele Arten von Infektionen zu behandeln oder zu verhindern, wie zum Beispiel:

Clindamycin kann auch zur Vorbeugung einer Infektion des Herzens vor einem zahnärztlichen Eingriff angewendet werden, insbesondere bei Personen, die möglicherweise allergisch gegen Penicillin sind oder dieses nicht einnehmen können.

Es wird auch zur Behandlung von Babesiose verschrieben, einer Infektion des Blutes, die durch Zecken verursacht wird, die mit einem bestimmten Parasiten infiziert wurden.

Clindamycin für Hunde und Katzen

Tierärzte können Clindamycin verschreiben, um die folgenden Erkrankungen bei Hunden oder Katzen zu behandeln, wenn diese durch gefährliche Bakterien verursacht werden:

  • Hautinfektionen
  • Tiefe Wunden
  • Abszesse
  • Zahninfektionen
  • Eine schwere Knochenentzündung namens Osteomyelitis, um die Ausbreitung von Bakterien in den Blutkreislauf zu verhindern

Clindamycin-Rezepte für Hunde und Katzen werden normalerweise in flüssiger Form oral verabreicht.

Clindamycin für Akne

Clindamycin kann zur Behandlung von Akne auf die Haut aufgetragen werden. Es kommt in Lotion-, Creme- oder Gelform unter dem Namen Cleocin T oder Clindamycinphosphat.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie 30 Minuten nach dem Waschen Ihres Gesichts oder der betroffenen Stelle warten, bevor Sie Clindamycin auf die Haut auftragen. Während der Anwendung von Clindamycin kann Ihre Haut etwas empfindlich werden. Verwenden Sie daher nur milde Reinigungs- und Feuchtigkeitsmittel, die die Haut nicht weiter reizen.

Clindamycin Warnungen

Clindamycin hat eine von der FDA mit hoher Priorität herausgegebene Warnung bezüglich Ihres Risikos, eine gefährliche, infektiöse und schwer zu behandelnde Form von Durchfall zu entwickeln.

Clindamycin verändert das Gleichgewicht der Mikroorganismen in Ihrem Darm und ermöglicht das Wachstum der Bakterien. Die Bakterien produzieren Toxine und Entzündungen, die Durchfall verursachen und Ihren Darm schädigen können.

Nach der Einnahme von Clindamycin kann es Monate dauern, bis sich Durchfall entwickelt, der von leicht bis schwer reicht. Zu den Symptomen zählen häufiger Durchfall mit lockerem, wässrigem Stuhl, der einen äußerst üblen Geruch aufweist.

Menschen, die Clindamycin über einen längeren Zeitraum einnehmen, haben ein erhöhtes Risiko, an C. difficile-Durchfall zu erkranken. Die Infektion tritt häufig in Krankenhäusern oder Pflegeheimen auf, wo es auch therapieresistente C. difficile-Arten gibt. Daher sollte Ihr Arzt Clindamycin nur für schwerwiegende Infektionen verschreiben, die andere Medikamente nicht behandeln.

Wenn Sie allergisch gegen Clindamycin oder Lincomycin sind, sollten Sie Clindamycin nicht einnehmen.

Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Clindamycin und Erythromycin gleichzeitig einnehmen.

Informieren Sie unverzüglich Ihren Arzt, wenn Sie unter der Einnahme von Clindamycin schwere Formen der folgenden Symptome entwickeln, die nicht verschwinden:

  • Ausschlag
  • Schmerzende Gelenke
  • Probleme beim Schlucken, einschließlich Schmerzen beim Schlucken
  • Andere Mund- oder Halssymptome wie weiße Flecken, Rötungen oder Beschwerden im Mundbereich; Halsschmerzen; oder Risse in den Lippenwinkeln (eine Infektion genannt)
  • Genitalbereichsprobleme wie Brennen, Juckreiz, cremiger Ausfluss oder Schwellung der Scheide; roter Ausschlag, Juckreiz oder Brennen am Penis
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Sodbrennen

Informieren Sie Ihren Arzt auch vor der Einnahme von Clindamycin, wenn:

  • Sie sind allergisch gegen Clindamycin, Lincomycin oder einen der Inhaltsstoffe dieser Medikamente
  • Sie haben eine andere Art von Kolitis oder eine andere Erkrankung, die Ihren Darm betrifft
  • Sie haben eine Hirnhautentzündung

Schwangerschaft und Clindamycin

Clindamycin fällt unter die Schwangerschaftskategorie B der FDA, da nicht nachgewiesen wurde, dass es einem Fötus schadet. Unabhängig davon sollten Sie Ihren Arzt informieren, wenn Sie schwanger sind oder eine Schwangerschaft planen, bevor Sie dieses Medikament einnehmen.

Clindamycin wird nicht empfohlen, wenn Sie stillen. Sie sollten Ihren Arzt auch vor der Einnahme des Arzneimittels benachrichtigen, wenn Sie stillen oder beabsichtigen zu stillen.